Die Turmhalle

In der Mitte der Turmhalle ist der Boden mit Steinplatten in Form eines Sterns ausgelegt. Wer sich dort in den inneren Kreis stellt, hat die Spitze des weltweit höchsten Kirchturmes mit seinem Gewicht von 52.000 Tonnen genau über sich.

Die Innenwände sind mit Fahnen und Regimentsschilden bestückt. Sie erinnern daran, dass Ulm im 19. Jahrhundert eine bedeutende Garnisonsstadt war. Im Bogen hängt eine sechs Meter große bronzene Figur des Erzengels Michaels. Der Entwurf von 1923 sah ihn mit gesenktem Schwert für die nördliche Vorhalle vor. Als er 11 Jahre später als Teil des Kriegerdenkmals für die Gefallenen aus dem Ersten Weltkrieg an der Schwelle von der Turmhalle zum Mittelschiff angebracht wurde, hielt er das Schwert nun drohend nach oben. Die NSDAP hatte diesen herausgehobenen Standort durchgesetzt. Leider gehört auch dies zur Geschichte des Münsters.