Der Ulmer Spatz

Hoch oben auf dem Münsterplatz hatte der knapp einen Meter große Sandsteinspatz einmal seinen Platz. Ein Spatz soll den Ulmern gezeigt haben, wie sie die langen, quer auf dem Wagen liegenden Baumstämme für den Münsterdachstuhl durch ein enges Stadttor transportieren könnten. Ein Spatz, der einen langen Halm quer im Schnabel trug, brachte die rettende Idee. Denn kurz vor dem kleinen Einflugsloch zu seinem Nest drehte er den Halm, so dass er ihn nun der Länge nach im Schnabel hielt und mühelos das enge Loch passierte. Die Ulmer Handwerker machten es ihm nach und fuhren ohne Probleme mit ihren Hölzern – nun der Länge nach gestapelt - durch das Tor der Stadt hinein. Eine Legende nur, aber eine schöne! Es ist gut vorstellbar, dass ursprünglich kein Spatz, sondern ein Adler als Symbol der freien Reichsstadt Ulm vom Dach des Münsters über die Stadt blickte.