Der Hutzaltar

Der heutige Choraltar von 1521 hat seinen Namen von seinem Stifter Laux Hutz, der einer der reichsten Kaufmannsfamilien in Ulm angehörte. Im Schrein und auf den Flügeln des Altars sind die Mitglieder der „heiligen Familie“ zu sehen. In der Mitte sitzen Maria mit dem Jesuskind und ihre Mutter Anna einander gegenüber. An den Fingerspitzen berühren sich die Generationen, die hier zugleich für den Alten und den Neuen Bund Gottes stehen. Unmittelbar darunter befindet sich im gemalten Sockelbild Christus, der mit den Jüngern das letzte Abendmahl feiert. In dem zweiten Apostel links mit dem mittelalterlichen Noppenbecher in der Hand hat sich der Künstler Martin Schaffner selbst verewigt.