Einbau der Rundpfeiler

Burkhard Engelberg aus Augsburg wurde zum neuen Baumeister berufen. Er sanierte und stabilisierte als erstes den Turm. Aber inzwischen drohten auch die Seitenschiffe einzustürzen, denn die weit gespannten Gewölbe drückten die Außenwände immer mehr auseinander.

Es gab nur eine Möglichkeit: Die Gewölbe der Seitenschiffe wieder herauszunehmen und diese noch einmal durch je eine Reihe schlichter Rundpfeiler zu unterteilen, die einen Großteil des Schubes aufnahmen und dadurch die Außenwände entlasteten. Diese Rettungsaktion, die mit der erneuten Einwölbung der Seitenschiffe 1502-1507 abgeschlossen wurde, beendete die Bautätigkeit am Münster für mehr als drei Jahrhunderte.

weiter zu "Die Fertigstellung"