Die Fertigstellung

1543 wurde die Münsterbauhütte geschlossen und erst 1844 wieder ins Leben gerufen. Auf der Grundlage der mittelalterlichen Pläne sollte das Münster endlich vollendet werden. Unter Ferdinand Thrän entstanden Strebepfeiler, Strebebögen und Wasserspeier.

August Beyer vollendete 1890 in nur drei Jahren den Westturm in weitgehender Anlehnung an den Plan Matthäus Böblingers.

Damit hatten die Ulmer 513 Jahre nach der Grundsteinlegung ihre Kirche endlich fertig gestellt.